Neuer Jagdkönig in Meinkot ist Bernd Kottirre. Beim jüngsten Treffen des "Jagdclubs" des örtlichen Schützenvereins erzielte er - in wahrsten Sinne des Wortes die höchste Ringzahl.

Der bisherige Jagdkönig (zwei Jahre hintereinander) und erste Vorsitzende Jürgen Kutsche sen. musste seinen Titel abgeben.

In neuem Glanz erstrahlt das Schützenheim in Meinkot: Zwei Wochen lang wurde fast täglich in Eigenleistung gebohrt und geschraubt, gestrichen und geputzt. Pünktlich zum traditionellen Königsbier waren alle geplanten Arbeiten im Aufenthaltsraum und im LG-Stand beendet. Besonders erfreulich: Die hervorragende Beteiligung der Mitglieder.

Die Damengruppe des Schützenvereins Meinkot ist bis auf weiteres ohne Leitung. Der Grund: Die bisherige Leiterin Monika Matthiae und ihre Stellvertreterin Heike Berndt legten bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag ihre Ämter nieder. Und da niemand auf die Schnelle bereit war, die Nachfolge anzutreten, bleiben beide Ämter zunächst vakant.

Tolle Treffer verzeichnete der Schützenverein Meinkot bei seinem traditionellen Preisschießen, das nach Weihnachten begonnen hatte und bis ins neue Jahr lief.

Beachtliche schießsportliche Erfolge und zahlreiche interessante Veranstaltungen prägten das vergangene Jahr, auf das die Meinkoter Schützen in ihrer Mitderversammlung Rückschau hielten. Der Zusammenhalt im Verein war sehr gut, auch lagen die Einnahmen leicht über den Ausgaben. Einziger Wermutstropfen war die Mitgliederzahl: Sie sank - nach mehreren Jahren der Steigerung - erstmals wieder und liegt jetzt bei 132.